Dienstag, 15. November 2011

Ist man 'ohne worte ' nur , wenn man nix sagt?

Wie ist das , wenn man glaubt ,  geliebt zu werden.
Wenn man entnervt im Zug sitzt , und im , Bruchteil einer sekunde , 
einen Vater , mit seiner frau , und seinen Beiden Söhnen sieht.
Im selben Moment weiß  , dass genau dieses Bild , für einen selbst , nie wieder präsent sein wird.
Weiß , dass ein , einziger  , Fehler , alles kaputtgemacht hat , an was man je glaubte.
Dieses ganze 'wir-sind-eine-verdammt-glückliche-familie'-zeug.

wo ist das so?
Wo kann man sagen , das alles gut ist?
Ich will doch nichtmal , das alles gut ist , sondern nur , das alles wieder so ist wie früher. Alles wieder so einfach und unbeschwert.
Will meine Angst loswerden.Angst , vor dem Tag , an dem einem selbst klar wird  , dass es JETZT einfach ist , und immer schwerer wird.
Klar wird , das man im ganzen Leben , leute brauchen wird , die für einen da sind. Und zwar , nicht immer die  , von denen man es erwartet.
Nich die  , von denen man es sich vielleicht wünscht.
Vielleicht Hören einem nur die zu , die einen , gerne zuhören möchten.
Scheißegal  , wie alt oder wie groß-
scheißegal ,wo  , wie und wann. 
Aber oft  sind es die , von denen man es am wenigsten erwartet hat.
und mal wieder für ephra.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen