Dienstag, 25. Oktober 2011

"Fraaaaaaanziiii!""was issn?""naja...ich hab dich lieb.""

Mein diakonisches Praktikum gibt mir unheimlich viel.
Wenn ich mit meiner blauen Möhre um die Ecke biege,klopfen und schreien 15 Kinder hinter der Fensterscheibe,und winken.
Dann klingel ich,und Frau Leithold wühlt sich durch die Kinder.Und macht auf.
"FRAAAAAAAAAAAAANZIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII!"
Jap.Immer wie ein sauberer Schnitt durchs Trommelfeld....
Wir gehen raus,und dann zeigen mir alle ihre tolle Stöckebude...(haufen stöcke an einen ast gelehnt :D)
Das geilste aber an den kleinen miesen Rackern ist doch ihre volle Zufriedenheit,die Glückseligkeit die sie Tag für Tag ausstrahlen,und vor allen Dingen, dieses Immer frohe grinsen,was sie aufsetzen,wenn man sie knuddelt.
Die jüngste von allen ist Sinija (wie kann man sein Kind so nennen,sie wird ihr leben lang ihren Namen buchstabieren müssen ! ) mit eineinhalb jahren.
So ziemlich alles was mit ihr zusammen hing wirkte am Anfang auf mich recht schwierig, ob dass das Essen war,oder das Einschlafen - Alles kompliziert.
Aber in der Kurzen Zeit die ich dort bin und war,hat dieser Kleine kloß ein derartiges Vertrauen in mich gebaut,das ist echt der Wahnsinn.
Klein Kloß lässt sich nur noch von mir füttern,und wenn ich ihr dann ihren Täubchen-pyjama anziehe,ihre schmusedecke von der anrichte nehme,sie mir auf die schultern setze und mit lauten pferde geräuschen die Treppe hochrenne,grinst sie so breit wie ein Honigkuchenpferd,und umso schwieriger ist es auch,sie dann davon zu überzeugen,das ich sie niemehr knuddel wenn sie jetzt nicht augenblicklich dem Igel die nacht wünscht(schäft).


Aaaaanstrengend...
aber viel schöner ist das,was man  zurückbekommt.Ein haufen fröhliche , glückliche Kinder.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen