Sonntag, 30. Oktober 2011

Verliebt,verlobt,verheiratet,geschieden....

Ich hab vergessen zu Patrick zu gehen.
So ein Mist.
Und morgen kann ich auch nicht hin,weil mam da irgendwas vorhat.
Ich will Laura am Dienstag besuchen,vielleicht knacken wir dann alleine das Bauwagen-schloss.Ich war heute den ganzen Tag an der frischen Luft,spazieren,Beete umgraben und nicht zuletzt werde ich gleich mit meinen Kiga-kiddis verkleidet um die Häuser ziehen.Ich hoffe,das Max nochmal on geht,ich habe echt große lust,mal wieder mit ihm zu schreiben.Ich vermisse ihn.Und Paula.



Und Tim.♫

Suchst du müüüch???

Gestern hatten Crebeans ihr Hochzeitsnachfeier.War ganz okay,aber mehr feucht als fröhlich...
Patrick war nicht so gut drauf,weil seine ehemalige Nachbarin da war,und,die war ziemlich behindert.
Als die dann endlich gegangen sind,haben wir  17 Trunkenheits-Phasen aufgestellt,du uns erschreckend klargemacht haben,dass die Besoffenen peinlichen Wesen unsere Eltern waren.Es waren unheimlich viele Leute da die ich kenne und ewig nicht gesehen habe,und es war ein geiler Abend.
Auch meine ganzen Kiga-kiddis waren da,und es ging aller fünf minuten:suchst du michhh?
Laura ,patrick und ich schwelgten den ganzen Abend in Kindheits erinnerungen,und mussten am Ende des Abends doch feststellen,dass die zeiten eindeutig schwieriger geworden sind.Um 4 uhr fragte ich meinen Dad,ob wir nach hause gehen.'Ich trink nur noch schnell aus.' und gab mir den schlüssel.
Laura fragte ihr mutter,ob sie nicht mit nachhause kommt.'geh schon mal vor' und gab ihr den schlüssel.
Patrick sagte zu seiner mam:'ich geh nach hause.Gib ma den schlüssel'
Und als wir dann alle an der kreuzung standen,war da dieses blöde Gefühl,dass das unser letzter abend in solch einer 3 samkeit gewesen sein könnte.
Also machte Patrick nägel mit köpfen.
"kennst du den Bauwagen hinterm see?"
"ja,aber ich bin grade weggezogen,als ihr damit begonnen habt,ihn einzurichten.",sagte ich,und wusste doch,dass das nur ein vorgeschobener Grund war.
"Ich komm morgen vorbei,okay?"sagte ich nochmal,ohne das er mir eine Frage hätte stellen müssen.
"Du meinst heute." Klugscheißer. 
"Ja",grinste ich. 
Laura grinste auch.
"sei vorsichtig,schließlich habens die jungs ausgebaut..."
Und so trennten sich unsere wege,Patrick stapfte ins Unterdorf,Um dort durchs haus zu schleichen,und aura und ich gingen zum hinteren Gartentor ihres Hauses.
"Ich kenn ne abkürzng"
Na toll.Lauras abkürzungen sind immer soooo sinnvoll.
sie machte das Tor auf und ich schob mich an ihr vorbei in den dunklen Garten ihrer oma.
"ach ja,pass auf,hier ist irgendwo-"
"AAAAAAAUUUU!"
"sag ich doch."
als wor dann auf ihrem Hof standen,nam sie mich in den arm.
"Ruf mich an wenn du das nächste mal joggen gehst."
sie winkte und war im Haus verschwunden.
Ich ging durch vieerlei dunkle Gärten und drehte schließlich den schlüssel im schloß.

Donnerstag, 27. Oktober 2011

Katzenfutter wird aus Katzen gemacht.

Heute hab ich erstmals erfahren,das Tim einen Halbbruder hat.
Und schlagartig wurde mir klar,warum er weg wollte.
Ich wusste das sein Vater irgendwie wieder eine neue Frau hat,denn er lebt ja mit seiner mam alleine,aber Tim hatte keinen Kontakt zu seinem Dad und wollte den auch nicht.
Sein Vater allerdings schon,und da er noch minderjährig ist kann er nicht selbst entscheiden,wo er hingehen und bleiben möchte.Als er und seine Mutter noch in Berlin gewohnt haben war irgendwie auch nie die rede von gemeinsamen Sorgerecht und so,die entfernung war ja auch zu groß als das man sich da jede woche besuchen könnte.
Aber Tims Vater wohnt jetzt viel näher,und irgendwie muss der Tim letztens mal abgeholt haben,dann hat der erstmal so larifari erfahren,das er seit fünf jahren einen Halbbruder hat,und soll sich auch noch freuen,dass in 6 monaten noch einer kommt!Und warscheinlich wollte er sich das nicht jede woche antun-
armes Ding.
Warum hat er mir sowas nie erzählt?
Ich weiß es nicht.

Mittwoch, 26. Oktober 2011

Pilzööö.

Heute wars im Kiga mal wieder erste Sahne :)
Ich möchte gern nachfragen ob ich ehrenamtlich weitermachen kann/darf,weil mir dir kleinen stinker ziemlich viel bedeuten.
Mir ziemlich wichtg geworden sind.
'Sonnenkäfer'&'Schmetterlinge' Für immer ._.
Ich war früher immer Schmetterling und hatte eine so tolle Zeit da,ich möchte einfach,das die kleinen Racker das auch erleben dürfen.

Dienstag, 25. Oktober 2011

"Fraaaaaaanziiii!""was issn?""naja...ich hab dich lieb.""

Mein diakonisches Praktikum gibt mir unheimlich viel.
Wenn ich mit meiner blauen Möhre um die Ecke biege,klopfen und schreien 15 Kinder hinter der Fensterscheibe,und winken.
Dann klingel ich,und Frau Leithold wühlt sich durch die Kinder.Und macht auf.
"FRAAAAAAAAAAAAANZIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIIII!"
Jap.Immer wie ein sauberer Schnitt durchs Trommelfeld....
Wir gehen raus,und dann zeigen mir alle ihre tolle Stöckebude...(haufen stöcke an einen ast gelehnt :D)
Das geilste aber an den kleinen miesen Rackern ist doch ihre volle Zufriedenheit,die Glückseligkeit die sie Tag für Tag ausstrahlen,und vor allen Dingen, dieses Immer frohe grinsen,was sie aufsetzen,wenn man sie knuddelt.
Die jüngste von allen ist Sinija (wie kann man sein Kind so nennen,sie wird ihr leben lang ihren Namen buchstabieren müssen ! ) mit eineinhalb jahren.
So ziemlich alles was mit ihr zusammen hing wirkte am Anfang auf mich recht schwierig, ob dass das Essen war,oder das Einschlafen - Alles kompliziert.
Aber in der Kurzen Zeit die ich dort bin und war,hat dieser Kleine kloß ein derartiges Vertrauen in mich gebaut,das ist echt der Wahnsinn.
Klein Kloß lässt sich nur noch von mir füttern,und wenn ich ihr dann ihren Täubchen-pyjama anziehe,ihre schmusedecke von der anrichte nehme,sie mir auf die schultern setze und mit lauten pferde geräuschen die Treppe hochrenne,grinst sie so breit wie ein Honigkuchenpferd,und umso schwieriger ist es auch,sie dann davon zu überzeugen,das ich sie niemehr knuddel wenn sie jetzt nicht augenblicklich dem Igel die nacht wünscht(schäft).


Aaaaanstrengend...
aber viel schöner ist das,was man  zurückbekommt.Ein haufen fröhliche , glückliche Kinder.

Montag, 24. Oktober 2011

Ich geh dann mal in die Böse-Kinder-ecke?(Markus zu Tim):D

Ich geh kaputt.
Der denkt sich das so einfach,foto zerreissen und wwuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuutsch...weg isser.
oh nein.
Da ist viel mehr.
Ihn nimmt das mit.
Er macht das nicht freiwillig.
Wie oft lagen wir dort,an der berühmt berüchtgten Eiche, blinzelten in die Sonne und Tim sagte:"Um nichts in der Welt.Die stille.Die Mentalität.Gegen nix in der welt würd ichs eintauschen"
Typisch tim.Tim hat dauernd Sachen mitten in den Raum gestellt.
Und ohne groß zu überlegen,wusste ich,dass er  Berlin damit meinte.
Er hatte etwas magisches.
Er konnte Geschichten von Prinzen und Drachen erzählen,die alle 14 Kiddis zum schweigen brachte,er war immer da,wenn man ihn brauchte.
Ich mache mich kaputt mit Vorwürfen.
Ich hab stundenlang mit ihm über max geredet.
Er hat immer geduldig zugehört;nie irgendwas gesagt.
Und plötzlich wird mir klar,das mir max egal ist.
Ich vermisse das so,wie er auf meinem Sofa sitzt und ganz ruhig stundenlang den Wuschelball in die Luft wirft und wieder auffängt.
Wie er von Hinten kommt,und einem Die Augen zu hält.
Wie er spät abends steinchen gegen dein Fenster schmeißt,und fragt,ob du zeit hast.
Wie er andere immer gewinnen 'lies'.
oder wie er vorlas.
oder kochte.
oder 4 kleine Piraten auf seine Couch verfrachtete und Kriegswunden versorgte.

Und mehr als alles andere.
Sein lächeln&lachen-

stumm verklungen in der Ferne.
ich liebe das,was in ihm drin ist.

NUR noch 148 713 Mails checken....

Ich klingel.
Seine Mam kommt mir mit Lockenwicklern und entnervten Blick entgegen.Sie lacht und sagt."Ist oben."
Ich trapse schritt für schritt die Treppe hoch.Ich mach die tür auf und stoß erstmal voll gegen eine Leiter :D
Drauf stehen Tims Converse.
"Guck mal."Ruft er von weit oben.
Durch sein ganzes Zimmer spannt sich eine riesen Leine,an ihr baumeln an die 50 bilder von mir & ihm.und den ganzen kleinen Dorfkinder beim Bauen einer Riesen Stöckebude.
Markus lachend mit einen Kochtopf auf den Kopf rennt in die Kamera.
Wir alle bei einem riesen picknick im auf der großen alten bluhmen-Wiese.
Ich und markus unter Der Karierten Decke.
Tim,der Markus durch die Luft schleudert.
Titus,der einen Arm um Aline legt und seinen Kof in den Nacken schmeißt.
Ich und Tim im Tümpel mit hochgekrempelten hosen,und um uns Wasser spritzer.


Und dann.größer als alle anderen.Ich im Weizenfeld.Mysteriöses lächeln.wehende Haare.Hochgekrempelt Latzhose,braunes shirt und Federkette.

Was wird das.fragte ich,und gleichzeitig wusste ich,dass das seine art des abschieds war.
Du weißt es,sagt er.
Warum willst du nur zurück.
Da gehör ich hin.sagt er.
etwas trifft mich tief.
Er geht zurück nach Berlin.
Er konnte seine mam überzeugen,und ist nach den Herbstferien endgültig weg.
Ich konnte mich nichtmal richtig an ihn gewöhnen.
Er kam ohne sich anzukündigen.
Hatte immer gute Laune,lachte immer,seine Dreadlocks wehten immer im Wind.Immer dasselbe verschmitzte Grinsen,immer dasselbe Gefühl,von seinen Lippen auf meiner Wange.
Er hat nie wegen Irgendwas gefragt.
Er hat immer nur gemacht.


Wir gingen raus.
zusammen lagen wir an unserer Lieblingseiche und guckten in den dunklen Himmel.
"hier."sagt er,und reicht mir Das foto von uns beiden im Tümpel.Ich schaue es bedächtig an.
"Zerreiss es." 
Ich weiß,das widerspruch zwecklos ist.Irgendwann hat der Wind die schnipsel überall verteilt.
"Jetzt ist alles wieder so,wie es früher war.Ohne mich.als wäre ich nie dagewesen."sagt er,und grinst sein Tim-lächeln.Doch weiß ich im selben Moment,das nix mehr so sein würde wie früher.
Los,ich muss packen.
Er fährt mich mit seiner grünen schwalbe (alias "möhre") nach hause.


Irgendwann werd ich dich finden,sagt er.
Ich werde  ein reicher und berühmter Künstler sein.
Und dann heirate ich.
Dich.


Und dann ist er weg.
Abends fahre ich nochmal hin.
"keine Ahnung wo der Lümmel steckt",sagt mir seine mam.
Als ich durch diesen Fuck Regen zurückfuhr wurde mir mehr und mehr klar,das ich nix hatte.
Er hasste soziale online Communitys. 
Er würde bald wegziehen,und ich hatte keine Ahnung wohin.Berlin hat viele Internate.
Und wenn er unerreichbar sein will,ist er das auch,also kann ich zu ihm gehen sooft ich will.
Keine Handynummer,denn er meinte immer,Handys haben nur die Leute:
Die
a)sowas brauchen um sich wichtig zu fühlen und so ihr selbstwertgefühl in die Höhe zu puschen 
oder 
b)primitive Angeber,die sich keinen ordentlichen ipod leisten können. 
Mir wird mehr und mehr klar,dass ich nix tun kann,um ihn aufzuhalten.
dies war unser letztes Treffen.
Er war ein Freak.Was heißt Freak,er war einer der besondersten Menschen dieser Welt mit einer ganzen bezaubernden eigenartigen,und doch Total witzigen und lieben Art.Ich mochte ihn.Vielleicht mehr als mir lieb ist.

Sonntag, 23. Oktober 2011

Das wahre Glück musst du suchen.

Ich bin schon irgendwie stolz drauf,dass ich nicht einer dieser vollständig Glücksverkrüppelten Stadthunde bin,deren einzige Freunde es ist,sich einmal in der Woche was neues KAUFEN zu können.
Irgendwann wird ihnen ihr ganzer Materieller scheiß  nix mehr nützen.Dann werden sie sich wünschen,sie hätten einmal in ihrem Leben wirklich Augen gehabt,für das Schöne da draußen.
Werden sich wünschen,sie hätten das zwischern der Vögel genossen anstatt zu sagen,"scheiß höllenärm".
Werden sich wünschen,sie hätten ihr Geld in schöne Erinnerungen gesteckt anstatt in den neuen opel mediva.
Werden sich wünschen,zeit verbracht zu haben ;mit all den Leuten,die ihnen wirklich etwas bedeuten.
Werden sich wünschen,grinsend mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren zu sein,anstatt im Auto über die spritpreis zu schimpfen.

Werden sich früher oder später auch wünschen,sie wären glücklich gewesen,egal was es da draußen zu kaufen gibt.

Hand in Hand.Wie wir sind.

Ich vermiss dich Caro.
Hab alles an dir vermisst.
Ich will dich gern wiedersehen.
Vielleicht einfach,um mal wieder deine Stimme zu hören.Ich würde dir tausende Lieder schreiben,doch sie müssten dann mindestens doppelt so schön sein wie die von Tim Bendzko.Ich will,dass alles so ist wie damals.
Und doch anders.
Jetzt ist alles schon so anders.
Wir haben uns so auseinandergelebt,ich habe mich an Paula gewöhnt,habe sie lieben und schätzen gelernt wie noch nie zuvor.
Es ist alles so falsch.
Ich liebe diesen scheiß verdammten arsch.
und doch hasse ich alles an ihm.
Er benimmt sich wie das letzte Arschgesicht,ich hasse es echt alles,was er so täglich tut
Doch trotzdem,gehört er irgendwie zu mir,zu meinem Leben.Und das wird sich niemals ändern.

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Alles Leer.

Es ist ihr alles so egal.
Mein Leben interessiert sie einen scheißdreck.Früher war ich immer voll stolz auf meine mum, sie war total verplant und so.
Und ich konnte ihr alles sagen.
Jetzt ist ihr alles was mit mir zutun hat scheißegal.
Wir reden kaum noch.sie läd dauernd leute ein.
Wie kann es sein,das meine Freunde und Klassenkameraden mehr für mich da sind als meine mutter?
Ich will,das alles so st wie früher.
Aber es ist nix mehr so,garnix.
Ich brauch sie nicht mehr.
sie ist nur noch eine leere hülle volle erinnerungen,die durch mein Leben wandelt.Ich vermisse das,was sie mal war.
Vedammt bin ich alleine,so richtig.Oft heule ich abends,allein in meinem Bett.Starre an die Decke,aus dem Fenster,dann scheint der Mond hell,oder mein dad schreibt mir noch ganz spät ne mail,um 4 oder so.Ich lasse meinen computer meistens an,Ich will sie nicht verpassen.
Weil ich ihn liebe.
Weil ich ihn brauche,als einzigen,der noch für mich da ist,in einem Haus,wo die Geschwister weit weg sind.

Mittwoch, 12. Oktober 2011

Nachdenken ist böse.Immer.

Da Paula heute nicht in der schule war hatte ich echt ungewohnt viel zeit um über alles mögliche Nachzudenken.Zum beispiel darüber,was max fürn Typ ist.Oder Über Paula.Oder mode.über jeglichen scheiß.Und jetzt ist mein Kopf irgendwie total leer.Ich habe keine ahnung,was ich noch denken soll-klar,ich sitze hier und blogge,dabei hab ich den Arsch voll hausaufgaben.Aber egal.Ich habe in den letzten Tagen einen solchen Hass auf alle möglichen Lehrer aufgebaut,das ist echt wahnsinn.Es wird nie kuhle Lehrer geben,weil kuhle leute nicht Lehramt studieren.Ich mag nur herr knechtel.aber der hat ja auch kunst studiert.Der ist so fröhlich,und offen,und so garnicht verklemmt.Er lacht so viel und sieht immer alles positiv.
Nicht wie alle anderen lehrer,die immer mit verbissenen Gesichtern rumlaufen,und immer mit allem ein Problem haben.Erwachsene sind generell so.Wenn erwachsen werden heißt,seine einfalt wegzuwerfen,immer alles düster zu sehen und sich an tausende regeln halten zu müssen,bleibe ich wohl doch lieber Kind.Ich verstehe nicht,was die sich alle einbilden.Nun gut.ich hab mir was vorgenommen.Es ist mittwoch.die restlichen zwei tage vor den ferien werde ich einfach mal erwachsen spielen.
Ich werde in den stunden nur aufpassen.
Immer alles negativ sehen.(keine angst paula,nur erwachsenen gegenüber)
Und,was noch viel wichtiger ist,total langweilig tun.
Scheiß erwachsenen Taugenixe,nichts echtes vollbracht aber stolz drauf!

Herr knechtel:Sie sind der Geilste typ an dieser schule,sein auch sie mal stolz auf sich,sie,haben einen Grund.

Montag, 10. Oktober 2011

ARSCHLOCH.

Mieses arschloch.
Scheiß Ausnutzer.
Klar,ich kann dir alles Malen,aber weißt du was?
ICH HASSE DICH.
Ich hoffe,ich muss dich nie nie wieder sehen.
Sonst hau ich dir sowasvon eine frontal in deine scheißvisage!
Mach dich darauf gefasst.
Noch,bin ich eine schlafende Zeitbombe.
Tick;Tick;Tick.

Montag, 3. Oktober 2011

Frei wie weiße Tauben.

Ich habe die letzten zwei Tage bei Paula verbracht.
Momentan,ist sie einer der aller wichtigsten Personen in meinem Leben.
Ich bin froh,sie zu haben,sie schenkt mir täglich weit mehr als nur kraft,mut,oder son zeug.
Es war ein gutes Gefühl,bis nacht um 4 ihre stimme zu hören,es war so befreiend,auf dem Großen weichen Ledersofa meinen Kopf auf ihr schulter legen zu können.
Ich weiß mitterweile,das mir die Freundschaft mit ihr 100 000 000 000 000 000 mal wichtiger ist,als jegliche Beziehung zu einem Jungen.Ich glaube,sie kann tun und lassen was sie will,ich würde sie trotzdem Lieb haben.
Ich erinnere:Katze im Park ._. Auch so war es total witzig,aber vorallem hochgradig cool. 
Ich überlege,ob ich morgen früh mit dem Fahrrad zum Bus fahre,weil mich soundso niemand abholen kann...


Mal sehen.....

Samstag, 1. Oktober 2011

Der Sonne helle strahlen;wärmen mein Angesicht.

Die Sonne scheint durchs Fenster.
Dicke Nebelschwaden hängen über Wiesen und Baumwipfeln.
Ich weiß,das ich wach bin,fürchte mich aber davor,die Augen zu öffnen.
Doch tu ichs.Der wecker zeigt acht,oh Gott,wie früh.Müde richte ich mich auf.
Staubprinzessinnen tanzen im Lichtkegel der sonnenstrahlen,die es geschafft haben,durch die dicken Vorhänge zu dringen.
Vorsichtig tritt mein nackter Fuß auf den warmen Teppich vor meinem Bett.
Na los ,komm schon.Ich genieße das schmalzende Geräusch von meinen bloßen Füßen auf dem Parkett.
Traps,traps,traps.Ich hebe die risiesige Grünpflanze langsam vom Fensterbrett,und reiße das Große Sprossenfenster auf.
Kühle Luft bläst mir ins Gesicht,ich schließe die Augen wieder.
Ein dicker Buntspecht fängt laut an zu singen.
Ich will nirgendwo anders sein,auf der welt.
_______________________________________________________________


Ich blinzele in die Sonne,und mir wird auf einmal klar, dass das was ich in diesem Moment fühle,magisch ist.
Ich belasse das Fenster so wie es ist,und stapfe ins Badezimmer.Die verschlafene Morgenmähne meiner Mutter grinst mich im Spiegel an.Sie zeigt auf die Zahnbürste in ihrem Mund und fängt an zu lachen.Ich muss automatisch mitlachen,und kehre in mein Zimmer zurück.Ich streife mir das nächstbeste Top über,was ich finde,und schlüpfe in meine Pumphose.
In der Küche treffe ich meine Mutter,die auf einem Stuhl vor dem Herd hockt und auf meinen fragenden Blick:
"stehen ist mir heute zu anstrengend"antwortet.
Während ich mir eineinhalb Brötchen reinpfeife,erzählt sie mir mindestens dreimal das selbe,nämlich,das sie so traurig ist das nur ihre Schwester zu ihrem 50 geburtstag kommen kann,als einzige aus ihrer Familie.
Ich errinnere sie etwas ungehalten an die Tatsache,das auch noch 38 andere Gäste geladen sind,aber davon will sie nix hören.
Nachdem sie im Garten verschwunden war schaltete ich den Computer an.
Oft in den kommenden stunden wuselte sie an mir vorbei,solange,bis ich den Computer wieder ausmachte.
Ich ging in mein Zimmer,und schloß nun endlich das Große sprossenfenster an der Stirnseite des Raumes.ich zog mir ein t-shirt und eine Adidashose an,schlüpfte durch die tür,und dreht den schlüssel im schloss der dicken Haustür.Ich stecke den mp3-player in Position und rannte los.
Tief,und immer tiefer in den Wald hinein.