Sonntag, 18. September 2011

soweit,so gut?

Okay. Ich bin ja so einiges Verrücktes gewohnt,aber gestern...war ich echt ein bisschen...baff.Ich meine,in der 6.,und warscheinlich ach 7.,hat Erik mich gehasst,gut,ich mochte ihn auch nicht sonderlich,aber wer sollte ahnen, dass er mir gestern unverblühmt um 00.14 uhr sagt,das er in mich verknallt ist??? nach der ganzen Slaviksache hatte ich eigentlich echt wenig bock auf einen kerl,und außerdem,ja sorry,ist es mir auch nicht grade leicht gefallen,schluß zu machen,obwohl ich allen grund dazu hatte.
________________________________________________________

ich verstehe soso vieles nicht.Grade auch mit Moritz,und so.Ja,klar hält er mich für leicht behämmert,weil ich ihm briefe schreibe und seine adresse erstalke,aber bitte,was macht ihn bitte besser als alle anderen???Diese läppischen 3(!) jahre?Hält er sich für dermaßen reif,höhergestellt,mich keines Blickes zu würdigen?Welch armseliges Gebar.

Gestern,war ich noch total deprimiert,ich konnte nicht verstehen,warum erik mich so runterputzte,er Moritz hasste.Jetzt schon. ich versteh die welt mehr.Mehr,als sonst.Früher,als jungs noch doof,und sandwichkäse noch lecker war,schien alles so einfach.Ich;mit all der kindlichen einfalt konnte nicht ahnen,das ich meine Heimat je verlassen müsste.Doch dem war so.Keiner konnte das.Keiner konnte ahnen,das meine Mutter soweit gehen würde,alles materielle hinter sich zu lassen.doch für sie,war es wertlos.was nütze ihr all der Besitz,wenn die Liebe aus ihm,meinem vater,gewichen war.

Doch die welt hat nicht geschlafen,nicht gewartet,das ich zurückkehre,zu feldern,wiesen,und dem geruch von frisch gemähtem Gras.Nein,es hat sich alles verändert.Die menschen,mit denen ich früher Fahrrad gefahren bin,Deckenbuden gebaut habe,und auch matschkuchen gebacken habe,sind anders.sie sind älter geworden,sitzen vorm computer;tag,und nacht.
Wie oft brennt das licht,abends in alex' zimmer?wie oft,flackert fernseher oder pc.
Doch es sind andere menschen da.kleine, glückliche kinder,die genauso spielen,wie wir einst. 


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen